• Die Plakate der Zahnschönheiten an öffentlichen Straßen und Plätzen können unsere Ergebnisse nicht toppen: “Wir machen Zähne“.

    Mehr zum Thema Ästhetik
  • Das Kiefergelenk ist ein äußerst sensibles und auch kompliziertes Gelenksystem. Hier spielen Muskeltonus, Zahnstellung und funktionelles Verhalten hinsichtlich der Beschwerdefreiheit eine ganz wesentliche Rolle.

  • Zahnlosigkeit und Haftcremes für die “klappernden“ Prothesen können mit nur wenigen künstlichen Wurzeln (Implantate) ins Reich des Vergessens geschickt werden.

    Mehr zum Thema Implantologie
  • Über Jahre wurde mit grossem Erfolg die (Zahn-) Karies bekämpft. Heute setzen wir uns in steigendem Maße mit der im Volksmund bekannten „Parodontose“ auseinander mit all seinen Nebenerscheinungen: Herz-und Gefäßerkrankungen, Diabetes,etc.

    Mehr zum Thema Parodonthologie
  • Den Einsatz unserer LASER bezeichnen wir als „sanfte“ LASER-Therapie in ihren Anwendungen absolut bakterizid, äußerst gewebeschonend und schmerzfrei.

    Mehr zum Thema LASER-Therapie
  • Ein entzündeter Zahn bedeutet nicht gleich dessen Verlust. Neue, moderne Techniken und Materialien können seinen weiteren Verbleib über viele Jahre sichern.

    Mehr zum Thema Endodontie

Gnathologie

Die Gnathologie bezieht sich auf die Funktionen der Kiefergelenke und deren möglichen Erkrankungen.

Erkrankungen äußern sich als Knack- und Reibegeräusche, begleitet von schmerzhaften Kaumuskelverspannungen und Kieferklemme (Einschränkung der Mundöffnung).

Auslöser sind häufig Knirschen und Pressen der Kiefer und Zähne gegeneinander.

Weiterhin können ungünstige Schlafpositionen („Bauchschläfer“) als Verursacher mit verantwortlich gemacht werden. Hierbei wird nicht nur das Kiefergelenk gedehnt bzw. gestaucht, sondern auch die Halswirbelsäule erfährt wegen der kontinuierlichen seitlichen Kopfdrehung während des Nachtschlafes eine äußerst ungünstige Verwindungsanspannung ( HWS-Syndrom ), die bis in den Schulter / Nackenbereich einstrahlen kann.

Abhilfe dieser Beschwerdebilder gelingt uns durch Eingliedern eines Aufbissbehelfes, auch „Bissführungsentspannungsschiene“ genannt.